Margarethenhof im Winter

Wintertraining

Es sind harte Wochen, die wir Golfer gerade durchmachen. Lust hätten wir schon, die kleine weiße Kugel mal wieder zu malträtieren, nur da draußen ist es doch so ungemütlich. Mal pfeift der Wind, mal regnet oder schneit es. Erklärungen gibt es viele, warum wir Golfer uns zwischen November und März gerne und zu häufig auf die faule Haut legen. Sind wir ehrlich: alles Ausreden – einige Möglichkeiten gibt es schließlich doch, sein Spiel über die Wintermonate nicht ganz einrosten zu lassen und an der Technik zu feilen.

Gönnen Sie sich ein paar Stunden bei dem Pro Ihrer Wahl, arbeiten Sie Defizite heraus, formulieren Sie in Abstimmung mit dem Pro Ziele für sich und die neue Saison. Die erstellten Übungen dürfen Sie ruhig gleich auf dem Platz probieren. Indoor geht das am besten mit der Unterstützung eines Trackman. Oder Sie absolvieren 18 Loch auf der Driving Range. Geht nicht? Aber sicher. Spielen Sie den Platz vor Ihrem geistigen Auge durch. Das lange Par 5 mit dem Drive eröffnen, den Beförderungsschlag sicher auf der Bahn halten, ein Eisen 9 oder ein Pitching Wedge möglichst genau in Richtung Fahne. Das ging daneben wie so oft in der letzten Saison? Dann eben noch ein kurzer Chip an den Stock. Übung macht den Meister, und die Champions des Sommers sollen bekanntlich im Winter gemacht werden. 

Den klimatischen Verhältnissen trotzen und sich dennoch weiterentwickeln, das funktioniert auch mal zu Hause oder im Büro. Ein Ansatz, der Sie sicher weiterbringt, lässt sich leicht mit einer Puttingmatte verwirklichen. Gute Putts retten uns, schlechte Putts ruinieren den Score. Es geht um Distanzkontrolle, das Erkennen von Breaks und den geraden Start des Balles. Eine nette Abwechslung und eine gute Übung.

Viele Spieler klagen nach dem Winter über einen verlorenen Touch – das Gefühl der Leichtigkeit, mit dem ein Wedge ihren Ball befördert. Der Schwung ist eingerostet, das Gehirn muss erst wieder die nötigen Synapsen verknüpfen. Helfen Sie ihm dabei. Schnappen Sie sich ein paar Tischtennisbälle oder Luft-Golfbälle und visieren Sie vom Teppich aus ein Ziel an. Da geht nichts zu Bruch, der Touch geht nicht verloren und die Wintermonate sind doch ganz passabel überbrückt. Sie werden sich auf Ihren ersten Runden im Frühling gerne daran erinnern.

Informieren Sie sich jetzt über Wintertrainingsangebote bei Ihrem Lieblingspro

22.01.2020